Bangkok,  LEBEN UND ARBEITEN IN THAILAND,  REISEN IN THAILAND,  THAILAND HOT SPOTS,  TIPS UND TRICKS

“Mai pen lai” Bangkok

Hier meine “gaaaanz persönlich Postkarte” über das Leben in der Stadt der Engel.
Sawat dee khrap…das bedeutet Hallo, Auf Wiedersehen, Guten Morgen, Gute Nacht, Willkommen oder jeder andere Gruß, den Sie sich vorstellen können…..(Grüße) aus Bangkok, der Stadt der Engel, wie sie lokal bekannt ist (Grung Tep). Sie dachten, dass dieser Titel zu Recht nach Los Angeles gehört? Nun, LA ist für hispanische Engel und BKK ist für die orientalischen Engel. Denke daran, dass es gute und böse Engel gibt. Mai pen lai.

Sin City of the “Nightlife Angels”

Bangkok ist auch bekannt als The Big Mango (im Gegensatz zu The Big Apple). Ich glaube, ein Auswanderer hat die Stadt so genannt und es ist hängen geblieben. Bangkok ist die größte Stadt Thailands, LOS, das Land des Lächelns (man liest auch Land des Betrugs oder das Land des Verkehrs, der Tempel, des Sex, der Drogen und des Rock’n Roll), mit einer offiziellen Einwohnerzahl von 6 Millionen, aber man schätzt, dass sich zu jeder Zeit doppelt so viele Menschen in der Stadt aufhalten, und während der Hauptverkehrszeit (zwischen 5 Uhr morgens und 3 Uhr nachts) scheint es viermal so viele Menschen in der Stadt zu geben, vor allem wenn es regnet.

TAXI TAXI

Taxis gibt es in Bangkok in Hülle und Fülle, auf der Silom oder Sukumvit Road reihen sie sich wie ein Zugwaggon an den anderen. Wenn es jedoch regnet (wie jeden Tag im September und Oktober), sollten Sie sich nicht die Mühe machen, nach einem Taxi zu suchen, denn Sie werden keines finden. Meine Theorie ist, dass sich die Taxifahrer bei Regen gerne ein gemütliches Plätzchen mit ihren Kumpels suchen, um einer ihrer Lieblingsbeschäftigungen zu frönen: Trinken und Karten spielen, anders ist es nicht zu erklären.

Die andere Lieblingsbeschäftigung der Taxifahrer ist es, Betrügereien zu erfinden, um den Neulingen unter den Ausländern weitere 2 Baht (10 Cent) abzuknöpfen. Ich glaube, sie fühlen sich dadurch besser, als wenn sie die 2 Baht bräuchten. Sie haben zum Beispiel zwei Zähler auf ihrem Taxameter, einer klickt, wenn das Auto fährt, der andere, wenn es anhält. Wenn das Auto also langsam fährt, können sie nicht beide Zähler nutzen. Deshalb warten einige von ihnen, bis vor ihnen eine freie Lücke ist, etwa 20 Meter oder so, und beschleunigen dann so schnell sie können, um die Lücke zu schließen und wieder anzuhalten, damit der zweite Zähler anspringt.

Das Beste war mal einer, der wollte 150 Baht pauschal für eine Fahrt von der Sukhumvit Soi 10 zum “bayerischen Hofbräuhaus” in Bangkok. Meine thailändische Miya sagte er soll den Taxameter benutzen. Am Ende zahlten wir 250 Baht. Das Taxameter war halt manipuliert. “Mai pen lai”

Der Verkehr ist grauenhaft, man stelle vor, das ganz Deutschland, Österreich und Schweiz plötzlich gleichzeitig in die Ferien fahren. Der einzige Unterschied ist, dass die Ampeln in Thailand und Bangkok an einigen Kreuzungen etwa 5 Minuten lang rot bleiben. Die Ampel an der Sathorn Road, bleibt manchmal 8 Minuten lang rot, und meine Lieblingskreuzung an der Asoke und Sukumvit Road kann abends bis zu 12-15 Minuten lang rot bleiben. Der Grund für diese Ungereimtheiten ist, dass an den meisten Kreuzungen die Ampeln von Polizisten kontrolliert werden, die in Kabinen sitzen und den Verkehr “beobachten”. Beobachten” kann bedeuten, dass sie Zeitung lesen, essen (darauf gehen wir später ein) oder dösen. In den Überwachungspausen finden sie Zeit, die Ampeln zu wechseln….wahrlich erstaunlich.

Das Autofahren in Bangkok ist relativ sicher, verglichen mit dem Fahren außerhalb Bangkoks. In der Stadt würde man, wenn man es nicht besser wüsste und die Thais nach ihrer Fahrweise beurteilen würde, denken, dass sie die unhöflichsten Menschen der Welt sind. Die Art und Weise, wie sie einem bei jeder Gelegenheit gewaltsam den Weg abschneiden, und die Entschlossenheit, nicht auszuweichen, wenn man es nötig hat… Nun, wenn das in Deutschland passieren würde, gäbe es jede Minute an jeder Ecke einen Mord durch Verkehrsrowdies. Das ist der Moment, in dem man merkt, wie falsch man liegt, wenn man denkt, dass sie unhöflich sind, das ist der Moment, in dem man merkt, dass sie die höflichsten und tolerantesten Menschen der Welt sein müssen, um sich das gefallen zu lassen. Mai pen lai.

Eine andere Erfahrung ist es, außerhalb Bangkoks mit einem Thai Auto zu fahren oder in einem Auto zu sitzen. Schweißnasse Hände sind unvermeidlich. Sie überholen jederzeit, unabhängig davon, ob ein Auto aus der anderen Richtung kommt oder nicht. Dies geschieht auf einer Autobahn mit nur einer Fahrspur pro Richtung. Es wird erwartet, dass das andere Auto, das aus der Gegenrichtung kommt, auf den Seitenstreifen ausweicht … und wenn Sie das nicht tun … nun, dann liegt es an Ihnen, wie die Thais in jeder Situation sagen. Sie fahren so schnell, wie es das Auto zulässt, wohlgemerkt, nicht so schnell, wie es die Straßen- oder Verkehrsverhältnisse zulassen. Sicherheitsgurte werden selten benutzt. Wenn ich sie benutze, nennen sie mich so etwas wie das englische Äquivalent zu “chicken”. Die Kinder hüpfen auf den Vorder- oder Rücksitzen bei Geschwindigkeiten von 180 km/h herum.

Die Verkehrsregeln in Thailand sind sowieso eher Vorschläge als Regeln.

Zu Fuß gehen gehört nicht zu den Lieblingsbeschäftigungen der Thais. Tatsächlich hassen sie es, irgendwelche Strecken zu Fuß zurückzulegen, und wenn sie es doch tun, ist es das extreme Gegenteil der Geschwindigkeit, die sie beim Autofahren an den Tag legen: Sie gehen sehr langsam. Ihr Bewusstsein für die Menschen um sie herum ist beim Gehen genau dasselbe wie beim Autofahren… keine Rücksicht.

Alles, das länger zu laufen ist, als die Länge eines Motorroller, muss gefahren werden.

Wenn man die Straße an einem Fußgängerüberweg überquert, heißt es “Überqueren auf eigene Gefahr”. Wenn ein Auto sieht, dass du die Straße überqueren willst, wird es beschleunigen, um an dir vorbeizukommen, bevor du ihm in die Quere kommen kannst, oder es wird hupen und sagen: “Bist du Motherf @#$%^% blind? Kannst du mich nicht kommen sehen? Verrückter Ausländer !!”. “Mai pen lai”

Das Überqueren der Straße an einem anderen Ort bedeutet “Selbstmord”.

Motorräder sind das schnellste und beliebteste Verkehrsmittel. An den großen Kreuzungen sieht man 30-50 Motorräder, die auf eine grüne Ampel warten (nicht unbedingt auf eine Ampel für dich) und dann losfahren. Man könnte meinen, dass sie üben, um Motorradprofis beim nächsten Grand Prix herauszufordern. Man fragt sich unweigerlich: “Warum sind sie noch nicht gestorben?”.

Nicht selten sieht man eine ganze fünfköpfige Familie auf ihrem Familienkombi, ach was sage ich, einem 100-cm³-Motorrad. Als ich das zum ersten Mal sah, war ich verblüfft und dachte, mein Gott, da sitzen 4 Leute auf dem Motorrad, aber der Taxifahrer korrigierte mich und sagte, nein, es sind 5. Ich weiß immer noch nicht, wie diese Mädchen mit ihren kurzen Röcken und Plateauschuhen im Damensattel des Motorradtaxis sitzen, ohne sich festzuhalten und ihre Würde zu bewahren, während das Motorrad durch den Verkehr schlängelt.

Helme, die nicht regelmäßig benutzt werden, können wie ein normaler Motorradhelm aussehen, den sie auf dem Kopf tragen (anstatt den Kopf hineinzustecken), bis hin zu Bauhelmen oder deutschen Soldatenhelme im Stil der Nazis aus dem Zweiten Weltkrieg, die mit einem Hakenkreuz versehen sind. Mai pen lai.

Sie transportieren alle möglichen Waren auf ihren Fahrrädern und Rollern, z. B. ein halbes Dutzend LPG-Gasflaschen usw. Einmal habe ich eine Waschmaschine auf dem Rücken des Fahrers gesehen. Einmal sah ich, wie mindestens 20 Kisten auf dem Rücken des Fahrers befestigt waren, die etwa 5 Meter hoch gewesen sein müssen. Während er sich durch den Verkehr schlängelte, konnte man nur die Kisten über den Bussen, Kleintransportern und Lieferwagen sehen, die ein- und ausfuhren, man konnte weder das Fahrrad noch den Fahrer sehen.

Essen ist DIE Lieblingsbeschäftigung aller Thais.

Warum sind sie dann nicht fett? Es gibt viele Theorien darüber, aber ich weiß es nicht. Sie essen einfach und essen und essen und essen und essen. Ich dachte, ich wäre ein verfressenes Schwein (und das bin ich manchmal auch), aber diese Leute sind das noch mehr. Sie sind ständig am Essen. Es gibt kein Konzept für Frühstück, Mittag- und Abendessen. Sie essen jederzeit, und sie essen alles zu jeder Zeit. In Restaurants bestellen sie so ziemlich jedes Gericht, das sie bekommen können, es gibt kaum Platz genug auf Tisch, und wenn der Tisch größer ist, bestellen sie mehr.

Ich glaube, die Geschmacksknospen vieler Thais sind tot, weil sie zu viel Chili gegessen haben. Alles muss mit Chili übergossen werden – das ist sogar der Fall, wenn man “nicht scharf” bestellt …. , oder man hungrig. Wenn es wirklich nicht scharf ist, wird es mit Zucker übergossen – wieder so extrem, denn sonst können die toten Geschmacksknospen es nicht schmecken. Es ist sehr schwierig, normales ungesüßtes Brot zu finden, selbst Hotdog-Brötchen schmecken wie Aprikosenbrötchen. Auf den Restauranttischen findet man oft Soßen, die aber alle Chili enthalten (falls das Essen nicht genug davon hatte) und natürlich Zucker, aber sehr selten Salz.

Es ist schwierig, ein natürliches Getränk zu bekommen, das nicht Unmengen von Zucker enthält. Normalerweise muss ich meinen Orangensaft “special” bestellen, und selbst dann muss ich aufpassen, dass sie nicht versuchen, etwas andere als Orangen drunterzumischen… und normalerweise erwische ich sie, und wenn ich sage, dass ich diese Zutat nicht in meinem Getränk haben will, bekomme ich den “Hirsch bei Nacht im Scheinwerferlicht”-Blick… oder den….. “bist du dumm oder was? Wie kannst du es ohne diese Zutat trinken” Blick. Mai pen lai.

Ich war einmal am Wochenende mit einer thailändischen Familie in Pattaya, einem Badeort, etwa eine Stunde entfernt von Bangkok.
Wir trafen sie am Samstagmittag in einem Restaurant in Bangkok, wo sie gerade aßen. Wir fuhren um 12.30 Uhr los und kamen um 14.00 Uhr in Pattaya an, checkten in ein Hotel ein und gingen sofort zum Strand hinunter, wo es Sonnenschirme und Stühle zum Sitzen gibt. Das war gegen 14:30 Uhr.

Dieser Ort ist wie ein wandelnder Markt, die Leute reihen sich aneinander und versuchen, einem alles Mögliche zu verkaufen, meistens Lebensmittel. Und was haben wir gemacht? Ich habe gezählt, dass wir in den nächsten zwei Stunden 20 verschiedene Lebensmittel gekauft haben, von Garnelen über gebratenen Reis bis hin zu Früchten und anderem süßen Zeug, und die Familie war ständig am Essen (und Trinken).
Nach dem Strand gingen wir zurück ins Hotel, um zu duschen und uns umzuziehen, und um 18 Uhr waren wir bereit, auszugehen. Ratet mal, wohin? Ja, um zu Abend zu essen! Ich sagte: “Ihr macht wohl Witze, oder? Sie sagten, OK, wir gehen zuerst eine ½ Stunde spazieren (um mir zu gefallen). Nach dem Abendessen war Schlafenszeit und der nächste Tag verlief in Bezug auf die Essgewohnheiten sehr ähnlich.

Vor ein paar Monaten klopfte mal jemand an meine Haustür. Ich schaute auf meine Uhr und sah, dass es 2:45 Uhr war. Ich öffnete die Tür öffnen und wen fand ich vor? Der Bruder meiner Freundin mit einem Grinsen im Gesicht, er trug Tüten mit heißem thailändischen Essen und sagte: “Ich bringe dir Essen”. Arrrgghh, es ist $%^$%^& 3 Uhr morgens, er schaut mich verwirrt an mit meiner Reaktion…uhhh, hast du keinen Hunger? “Mai pen lai”

Sie essen so ziemlich alles.  Sie verschwenden nichts, Hühnerfüße gehören zu meinen Favoriten, Maden oder Heuschrecken mag ich nicht so gerne, auch wenn sie goldbraun gebraten sind. Einmal fragte ich den Verkäufer, der auf die Maden zeigte, wie sie schmecken. Er sagt, sie schmeckt gut. Ich sage, aber wie, schmeckt sie wie Hühnchen? Er sagt: “Ja, ja, sie schmeckt wie Hühnchen. Also zeige ich auf die Heuschrecke, wie ist es mit dieser, schmeckt sie wie Wassermelone? Die Antwort: Ja, ja, er schmeckt wie Wassermelone.

Auf Bürgersteigen zu essen kann Spaß machen. Manche Auswanderer schwören sogar auf sie. Sie sagen, es schmeckt besser, weil es authentischer ist, und es ist spottbillig, normalerweise um die 20 Baht (1 $). Da ist viel Wahres dran, vor allem der Teil mit dem Schmutz. Neulich – kurz nachdem ich dort gegessen hatte – beobachtete ich die Dame, die das Essen servierte. Zu meiner Überraschung schöpfte sie den Reis mit der Hand und nicht mit einem Löffel aus dem Topf auf den Teller. Ich dachte, dass sie wohl einen dieser Plastikhandschuhe benutzen würde. Bei näherer Betrachtung sah ich, dass es keine Handschuhe waren, sondern bloße Hände.
Ich dachte mir, dann muss es doch sauber sein, oder? Während ich versuchte, mich von diesem Gedanken zu überzeugen, hob sie ihren Finger und steckte ihn in ihre Nase. Während sie ihren Finger energisch bewegte, überlegte ich, wer sie ablösen würde, während sie sich die Hände wusch. Unnötig zu sagen, dass das Waschen nicht stattfand. Fairerweise muss man sagen, dass sie zweimal versuchte, sich die Hände an der Hüfte abzuwischen. Ich nehme an, dass sie den Kontakt hergestellt hat, bevor sie ihre Hauptaufgabe, Reis auf die Teller zu legen, wieder aufnahm.

Trinken ist in Thailand (glaube ich) für Männer obligatorisch, und sie tun es beim Essen (also bei jeder Gelegenheit). Sie trinken immer Whisky. Johnny Walker ist ein Leckerbissen, aber wenn man Johnny Walker sagt, versteht das niemand. Wenn du jedoch Red oder Black sagst, versteht es jeder. Machen dir nicht die Mühe, in einem thailändischen Lokal nach anderen Getränken zu fragen, denn sie werden sie nicht haben – außer dem Getränk, das sie trinken, wenn sie nicht trinken, nämlich Bier. Sie trinken immer “open botten”, kaufen den Whisky flaschenweise für ein paar Freunde und trinken ihn mit Wasser und Eis, da gibt es keine Variation. Es ist so, wie ich es oben beschrieben habe, alles andere zu erwarten hieße, sich lächerlich zu machen.

In Bangkok ist alles käuflich, aber Vorsicht, man bekommt nicht immer das, was man glaubt zu bekommen. Die Waren werden oft ausgetauscht. Wie das CK-Aftershave, das ich neulich gekauft habe… es war billig, aber verwässert. Man kauft einen Film und bekommt einen anderen, man kauft Software für 150 Baht (7 $), für die man in Australien vielleicht 700 $ bezahlt… aber sie funktioniert vielleicht nicht.

Eines Tages kaufte ich ein Handtuch, ich fragte, wie viel, die Dame griff zum Taschenrechner, wie sie es immer tun, und fing an, ein paar Zahlen einzugeben, ich konnte sehen, dass sie 200 (etwa $10) eintippte, dann schaute sie mich von oben bis unten an und fügte am Ende noch eine 0 hinzu. “Mai pen lai”

Ein guter Zeitvertreib ist ein Spiel namens “Spot the Katoey” in Patpong. Katoey ist ein “Ladyboy”, d. h. ein Transsexueller. Es macht immer Spaß, mit den Neuankömmlingen in Thailand dieses Spiel zu spielen, denn sie verlieren immer. Es ist manchmal echt schwierig den Unterschied zwischen einer Thaifrau und einem Ladyboy zu erkennen. Die plastische Chirurgie in Thailand ist die fortschrittlichste der Welt und die Ergebnisse sind Atemberaubend.
Elefanten, die sieht man auch gelegentlich auf der Straße. Sie sind sehr gute Fußballspieler, die immer mit einem Halbvolley ein Tor schießen. An den Stränden gibt es Schilder (neben dem Verbot von Hunden): keine Elefanten.

Apropos Schilder: An manchen Orten steht “Japanese only” oder “Gentlemen welcome, no lady please”… oder für einen Job bei einem Friseur in der Nähe: Nur Damen und Katoey, keine Männer bitte (schwule Männer OK).

Toiletten. Nun, sie haben moderne Toiletten….einige Orte…sie spülen gut und einige von ihnen sind mit einem speziellen Schlauchaufsatz ausgestattet, mit dem man sich den Hintern waschen kann, wenn man sich so fühlt. Es handelt sich nicht um einen Trinkbrunnen und ist auch nicht zum Zähneputzen geeignet. Für Thais, die es gewohnt sind, sich zu waschen, werden kleine Eimer bereitgestellt, die sie mit Wasser füllen, bevor sie in die Kabine gehen. Toilettenpapier wird (jetzt) zur Verfügung gestellt, aber es ist eher zum Abtrocknen als zum Abwischen gedacht, und es wird in der Regel in den Papierkorb neben einem gelegt, anstatt in die Schüssel zum Spülen.

Mir persönlich ist es egal, welche Hygienemethode sie anwenden, aber an das Papier im Korb muss man sich erst einmal gewöhnen – ich werde es eines Tages auch tun, hoffe ich. Mai pen lai.

Die Toilette kann eine moderne Toilette mit Wasserspülung sein oder einfach ein Loch im Boden. Bei den Hockern mit Wasserspülung muss man einen kleinen Eimer mit Wasser benutzen, um die Toilette zu entleeren.
Wenn du bei jemandem zu Hause bist, könntest du es leicht verwechseln zwischen dem kleinen Wasserbecken, das für die Toilettenspülung verwendet wird, und dem größeren Wasserbecken, das zum Abspülen des Schmutzes von Ihrem Körper verwendet wird, was gemeinhin als Dusche/Bad bezeichnet wird.

Suchen nicht nach dem Klopapier, denn das wäre sinnlos und würde dazu führen, länger als nötig in der Toilette bleiben zu müssen und Zeit mit der Suche zu verschwenden. Meine Theorie, warum man in der Toilette kein Klopapier findet, ist, dass es normalerweise auf dem Küchentisch liegt und als Taschentuch/Serviette benutzt wird.

Es gibt eine Voraussetzung für die Benutzung dieser Hocktoiletten. Wenn du die Toilette ohne quälende Krämpfe in den Beinen oder der Bauchmuskulatur oder trocken verlassen willst, musst du vor dem Betreten der Toilette die Zirkusartistausbildungsnummer “Gelenkig 101” absolvieren.

Versuchen deine Hoteltoilette zu benutzen, bevor du rausgehst. In einem Fall ging ich in eine öffentliche Toilette in einer Tankstelle, es gab zwei Kabinen mit Türen, eine war besetzt, aber als ich eintrat, war ich schockiert, dass es keine Trennwand zwischen den beiden Kabinen gab. Ich war schnell wieder draußen, der Thailänder nebenan beachtete mich aber gar nicht.

Thais, wie die Japaner, sind Meister darin, nichts zu beachten, nichts stört sie, sie beschweren sich über nichts, weshalb ich viele Dinge hier für mittelmäßig halte, denn sie akzeptieren alles und jeden. Man steigt in einen klimatisierten Bus und der Fahrer schaltet die Klimaanlage aus, und niemand sagt ein “Buh”. Die Aufgabe wird immer dem großen bösen Farang (Ausländer) überlassen… das bin ich… und egal wie höflich ich es mache, es ist unmöglich, nicht alle in Verlegenheit zu bringen.

Apropos Lärm:

In Bangkok ist alles sehr laut. Sie spielen Musik so laut wie möglich, je lauter, desto besser denken sie, der Fernseher läuft überall auf voller Lautstärke, die Busse, Tuk-Tuks und Motorräder sind sehr laut, die Lautsprecheranlage ist so laut wie möglich, das Radio im Taxi ist so laut, dass man sich nicht unterhalten kann, die Musik in den Nachtclubs ist so laut, dass man sich nicht einmal selbst hören kann, geschweige denn jemanden anderen. Positiv ist, dass man jemanden, den man nicht mag, ohne Angst vor Vergeltung beschimpfen kann. Doch bis auf wenige Ausnahmen sprechen alle so leise, dass man sie kaum hören kann… man stelle sich das einfach mal vor.

Das Wetter ist normalerweise heiß, außer wenn es regnet, wie heute, wie jetzt, dann ist es kalt. Wenn du mir nicht glaubst, fragen Sie einfach die Thais, es ist heute mit 24 Grad sehr kalt, wenn du die Straße entlang gehst, kannst du viele Thaimädchen sehen, die eine Zitterpartie vollführen, an die vielleicht nur Kanadier gewöhnt sind, in der Zwischenzeit schwitze ich mir beim Gehen die Seele aus dem Leib. Mai pen lai.

Regenschirme werden täglich benutzt, manchmal bei Sonne, manchmal bei Regen und manchmal weiß ich nicht, warum. Neulich sah ich ein 5- bis 6-jähriges Kind, das mit dem Fahrrad fuhr. Das “Dienstmädchen”, oder wer auch immer es war, benutzte einen Regenschirm, um es vor ähm….. Sonne oder Regen zu schützen, beides schien zu diesem Zeitpunkt unwahrscheinlich. Der Bengel machte eine Schmetterlingsnummer und versuchte, den Schatten zu meiden, während die arme Frau rannte und ihn mit dem Regenschirm verfolgte, um ihn vor den Übeln der Natur zu schützen. Sie verlor, aber es war eine gute Unterhaltung für die Zuschauer.

Für ein Land, in dem das Wetter in Bezug auf Hitze und Nässe extrem ist, scheinen die Menschen ziemlich empfindlich zu sein. Wenn sie bei leichtem Regen unter einer Überdachung spazieren gehen und an eine kleine Straße kommen, die sie überqueren müssen (die keine Überdachung hat), neigen sie dazu, auf die Situation überzureagieren, indem sie praktisch mit Licht-Geschwindigkeit (zusammen mit “Auf die Plätze, fertig, los”) über die 3 Meter oder so sprinten. Die gleiche Überreaktion tritt an sonnigen oder sogar bewölkten Tagen auf. Viele Menschen ohne Regenschirm haben das Gefühl, dass sie dem Untergang geweiht sind. Sie wehren sich mit allen Mitteln, die ihnen zur Verfügung stehen, wie Brieftaschen, Handys, Post-it-Zettel usw.

Doppelte Preise sind ärgerlich und kommen viel zu oft vor, z. B. wenn man in einen Vergnügungspark wie die Krokodilfarm oder so geht. 60 Baht (3 $) für Thailänder und doppelt so viel für Farangs? Falsch, mit 350 Baht etwa 6 Mal so viel. Der Fremdenführer, der dich dorthin gebracht hat, verdient sogar noch mehr Geld, denn er kauft dein Ticket für 60 Baht und sagt dir, dass es 350 Baht kostet, wie es auf dem Schild an der Kasse steht, und du gibst ihm 500 Baht und sagst, er solle das Wechselgeld behalten, weil er so ein netter Kerl sei.

Das gibt es überall, aber du wirst es nur selten bemerken, es sei denn, du kannst Thailändisch sprechen, und in manchen Fällen reicht sogar das nicht aus, Du musst auch Thailändisch lesen können. Natürlich werden Thais auch nicht unbedingt etwas tun um dich zu warnen, ganz zu schweigen davon, dass Sie und die anderen Thais dabei ihr Gesicht verlieren könnten. Also zahlt man entsprechend und mit Freude, denn es sind ja nur 20 Euro, und wenn man Amerikaner ist, sind es nur 20 Dollar, und wenn man Japaner ist… ach, denen ist das immer egal.

Ich fange jedoch an, mich langsam bei den Thais als Mensch einzuschleichen. Die Dame, die am Straßenrand Mais verkauft, hat angefangen, mir 7 Baht zu berechnen, anstatt des regulären Farang-Preises von 10 Baht, während die Thais nur 5 Baht zahlen. Sie behandelt mich also nicht wie einen normalen Geldautomaten, sondern ich bin jetzt fast ein Mensch. Das ist ein doppeltes Kompliment, denn sie hält mich eher für einen Menschen als für eine Maschine, denn als sie die 7,5 Baht aufrundete, rundete sie sie auf den menschlichen Preis ab. Ich bin so stolz auf meinen derzeitigen Status als Untermensch, der erste Schritt auf dem Weg zu meinem Ziel, ein Übermensch zu werden.

Abgesehen von all diesen Dingen, finde ich, dass die Thailänder zu den freundlichsten Menschen der Welt gehören und dass Thailand eines der sichersten Länder der Welt ist. Alles in allem ist LOS ein Ort, den man im wahrsten Sinne des Wortes erleben muss, und ich bin froh, dass ich etwas davon erleben darf. Ich habe viele Auswanderer (einschließlich Familien) getroffen, die Thailand ihr Zuhause nennen und sich nicht vorstellen können, irgendwo anders zu leben.

(Mai pen lai = alles ok, macht doch nichts, ist schon gut, auf Thai)

Liebe Grüße,

Seven

Photos: CCO

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

achtzehn − zwölf =